Willkommen

beim

Motocross Hessencup

 

Meisterfeier beim MSC Beuern
in


: : :
Tage(n)   Stunden   Minuten   Sekunden

Meister 2018 26. Jun 2018 12:48 Uhr

Die Meister 2018 stehen fest

Am 16./17. Juni fand in Aarbergen der letzte Hessencup-Lauf in allen Klassen statt.

Am  9. September fand in Weilerswist der letzte Quadlauf statt; erst danach stand die Rangfolge bei den Quads fest.

Anlass, Euch die Hessencup-Meister 2018 vorzustellen.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=capuccio_miro.jpg

Quad ab 14 Jahre: Nr. 9 Miro Cappuccio

Nach dem vierten und letzten Lauf der Quadklasse am 9. September in Weilerswist standen auch die beiden Gewinner bei den Quads fest: Miro Cappuccio konnte in Weilerswist beide Rennen für sich entscheiden; seine ersten beiden Siege in der Hessencup-Saison. Damit hatte der Fahrer des MSC Bauschheim 172 Punkte auf seinem Konto und steht als Sieger vor Alexander Freund (MSC Aufenau, 150 Punkte) und Martin Bach (MCC Eckartsborn, 147 Punkte) fest.

Ebenfalls ein Doppelsieg gelang in Weilerswist Klaus Homrich in der Wertung ab 35 Jahre. Der Pilot von den MSF Winningen, der für Quad Racing Willmann startet, wurde Meister mit 189 Punkten vor Michael Weyandt (164) und Holger Koch (141). 




https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=decher_action.jpg

65 ccm: Nr. 2 LUCA DECHER

Luca Decher schaffte beim letzten Wertungslauf, der im Rahmen der Seitenwagen-Weltmeisterschaft in Bessenbach vor grosser Kulisse stattfand, einen Doppelsieg. Damit war für den jungen Fahrer vom MCS Schrecksbach der Deckel auf dem Hessenmeister-Titel der 65-ccm-Klasse drauf. Luca beendete die Hessencup-Saison mit 376 Punkten und damit stolze 54 Punkte vor Lewin Ringer vom AMC Frankenthal, der in Strassbessenbach nur auf den siebten Tagesrang kam. 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=decher_portraet.jpg

 

 

 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=50cc_frank.jpg 

50 ccm: Nr. 12 LUCA FRANK

Der Schüler vom MC Nüstal, der für Auto Kehl und den ADAC Hessen-Thüringen startet, konnte dieses Jahr auf seiner KTM die Konkurrenz in Grund und Boden fahren. Luca startete bei sechs Rennen in zwölf Läufen und gewann zwölf Mal. Mehr geht nicht!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=frank_luca650px_portraet.jpg

 

 

85 ccm: Nr. 14 FYNN HENRYK SCHÄFER

Fynn Schäfer startete bei allen acht Rennen. In 15 ausgefahrenen Läufen ging er in sieben Läufen als Sieger vom Platz. Der junge Fahrer vom AMC Langgöns startet auf einer KTM im Team Metallbau Kuhl. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Julian Spatz betrug 81 Punkte!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=mx2u18_hehl.jpg 

MX2 bis 18 Jahre: Nr. 54 LINUS HEHL

Der Fahrer vom MSC Hof im Westerwald konnte sich die Meisterschaft im letzten Rennen in Aarbergen mit zwei Erfolgen über den zweitplatzierten Edgar Brunner sichern. Im Team Zweiradsport Schmitz startete Linus auf einer Husqvarna. Er startete in allen Rennen und konnte drei der elf Läufe gewinnen. Sein Plus war die Konstanz: Fünf zweite Plätze standen zu Buche.


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=open_roeder.jpg 

Hessenpokal MX2: Nr. 743 MARVIN RÖDER

In der zweitstärksten Klasse war Marvin Röder dieses Jahr eine Klasse für sich. Der Aufenauer im Team SFM Racing gewann auf seiner KTM in vier seiner zehn absolvierten Läufe. Nach Aarbergen, wo er zweimal Zweiter wurde, hatte er 8 Punkte mehr auf dem Konto als der Vizemeister Riccardo Rennesland. 

 

Hessenpokal MX1: Nr. 509 JONAS BÖTTCHER

Wenn es in dieser Saison einen überragenden Fahrer gab, dann war es Jonas Böttcher: Wo er auftauchte, gehörte der Sieg ihm: Fünf Rennen, zehn Läufe und zehn Siege für den Fahrer des MRSC Mernes. Für JJ Racing unterwegs, wurde die Hessencup-Saison in der Königsklasse eine einzige Böttcher-Show.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=senioren_weinbach.jpg

Senioren: Nr. 3 KAI WEINBACH

Der Fahrer vom MSC Lahnberge konnte sich den Titel im letzten Rennlauf in Aarbergen mit einem dritten Platz gerade so gegen den am Ende um einen einzigen Punkt unterlegenen Andreas Jung saichern. Kai Weinbach konnte mit seiner Honda. Die ersten beiden Läufe in Wolfshausen gewinnen; viermal belegte er Platz 2. Matthias Gaug, der alle Rennen gewann, bei denen er antrat, verpasste das Rennen in Moorgrund und wurde daher Dritter. Aber für Weinbach gilt: Meister ist Meister!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=classic_seipel.jpg

Classic: Nr. 62 KARL SEIPEL

Der erste Vorsitzende des MSC Aufenau konnte einen weiteren Meistertitel bei den „Klassikern“ gewinnen. Karl Seipel, der sich ehrenamtlich für den Motocross Hessencup und für seinen Heimatclub Aufenau engagiert, betreibt die Classic-Rennen „nebenbei“ auf seiner Maicco der Maico-Schmiede Essen. Der End-Sechziger gewann diese Saison alle zwölf Läufe, bei denen er angetreten ist. Chapeau!


Twinshock (ab 35 Jahre): Nr. 115 STEPHAN JÖST

Stephan Jöst kann sich in dieser Saison als bester Mann mit zwei Stossdämpfern feiern lassen. In der Classic-Wertung Twinshock gewann der Mann vom MSC Ulfenbachtal die erste Veranstaltung in Wolfshausen und die letzte in Aarbergen, insgesamt sechs Läufe und war sechs Mal Zweiter. Unter dem Motto „Oldies but Goldies“.
https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=joest_portraet.jpg

Foto: A. Monatzeder


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=mx2_roeder.jpg 

Open: Nr. 743 MARVIN RÖDER

In zwei Klassen gestartet, in zwei Klassen gewonnen. Marvin Röder hat es als einziger Fahrer im Hessencup 2018 geschafft, zwei Meistertitel zu gewinnen. Der Aufenauer aus dem Team SFM-Racing nutzte die Aufteilung von MX2-Klasse und Open auf Samstag und Sonntag und holte sich auch in der offenen Klasse auf KTM Platz 1. Fünf Laufsiege reichten ihm bei zehn Starts zum Meistertitel mit 30 Punkten Vorsprung auf Jahn Brachthäuser.


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=damen_kaiser.jpg

Damen: Nr. 3 BIANCA KAISER

Die Lady aus Merklingen ist die Nummer 1 in der viel beachteten Damenklasse. Auf einer KTM von Zachmann gewann sie, für den KFV Kalteneck und den MSC Würmtal am Start,  sechs der zwölf Läufe, bei denen sie startete und war am Schluss mit 29 Punkten Vorsprung auf Irina Woitek im Ziel.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=kaiser_bianca500px_portraet.jpg



EVO: Nr. 4 LUTZ GATTWINKEL

In der dritten Spielart der Classic-Abteilung, der Evo-Klasse  war Lutz Gattwinkel diese Saison der Beste. Der Fahrer vom MSC Beuern gewann mit seiner Honda elf der zwölf Läufe, bei denen er startete. Nur im ersten Lauf des Jahres in Wolfshausen musste er sich Martin Novella und Igor Lang beugen. Den Titel holte er mit 40 Punkten Vorsprung.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=gattwinkel_lutz.jpg


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=einsteiger_richter.jpg

Einsteiger/Hobby: Nr. 148 CHRISTOPHER RICHTER

Echter Breitensport wird im Hessencup in der Einsteiger- und Hobbyklasse geboten. Daher musste sich der Meister in dieser Klasse, Christopher Richter, auch gegen nicht weniger als 30 eingeschriebene Mitstreiter durchsetzen. Der Mann vom MSC Sechshelden im Westerwald war auf seiner KTM in allen elf Einzelläufen am Start, gewann davon sechs und war am Schluss um stolze 91 Punkte besser als der Zweitplatzierte Mark Hofmann.


Vereinswertung: MSC AUFENAU im DMV

Der MSC Aufenau konnte sich auch dieses Jahr wieder in der Vereinswertung gegen nicht weniger als 48 weitere Clubs durchsetzen. Mit seinen besten zehn Fahrern Karl Seipel, Marvin Röder, Lukas Brill, Daniel Schäffer, Lukas Schmidt, Robin Schauberger, Daniel Baudiß und Alexander Freund holte der Wächtersbacher Verein 1791 Punkte und damit 104 Zähler mehr als der Zweite AMC Langgöns im ADAC. Dritter wurde der MSC Sechshelden.



Teamwertung: MX CLASSIC RACING

Das Team MX Classic Racing mit Artem Savelov, Juri Ruder, Igor Lang, Maxim Röhrig und Eckhard Rogoll gewann die Teamwertung 2018 mit 5 Punkten Vorsprung auf  den MSC Aufenau 2. Drittbestes Team wurde der MSC Aufenau 1.

Alle nicht anders gezeichneten Fotos: (c) MX Hessencup


 

Rennbericht Aarbergen 19. Jun 2018 14:52 Uhr

Gelungenes Finale in Aarbergen

Ungewöhnlich früh, schon Mitte Juni fand der sechste und damit letzte Meisterschaftslauf im HFM Motocross Hessencup am Wochenende in Aarbergen statt.

Außer bei den Quads und in der 65 ccm Schülerklasse sind alle Rennen 2018 gefahren und die Meister stehen in den anderen zwölf Klassen fest. 

Das DMV Motocross des MSC Michelbacher Hütte in Aarbergen war ein würdiger Abschluss der Hessencup-Saison 2018. Der Club hatte die 1830 Meter lange Strecke ausgezeichnet präpariert, die Witterung spielte bei trockenem, aber nicht zu heißem Wetter mit. Die Strecke war gut bewässert und daher weitgehend staubfrei. Am Samstag und Sonntag gab es mit Starts in allen Klassen – inklusive Quads – ein volles Programm und 20 spannende Läufe.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__64.jpg

Es ging wie immer Samstagmittag los mit dem gemeinsamen Rennen der MX2 bis 18 Jahre und der Open-Klasse.

Mit Lokalmatador Philipp Kloos vom MSC Michelbacher Hütte gewann ein Gastfahrer beide Rennen, was allerdings den zweitplatzierten Marvin Röder (4./3.) kaum gestört haben dürfte, denn der Fahrer vom MSC Aufenau sicherte sich den Meistertitel 2018. Dritter wurde mit Steffen Kaiser (2./6.) ein weiterer Lokalmatador und Gaststarter.

In der MX2-Wertung war Siljan Grohmann vom AMC Rodheim Bieber mit dem Punktemaximum der Beste. Zweiter wurde Gaststarter Dominic Batrakov vom MSC Sechshelden mit 2 zweiten Plätzen vor Nico Gauer (MSC Wolfskehlen, 3./3.)

Zweites Rennen am Samstag war der gemeinsame Lauf der Senioren und der Damen. Gastpilot Konstantinos Tzioras nahm Seriensieger Matthias Gaug mit Doppelsieg die Butter vom Brot. Der 10. Platz reichte Kai Weinbach vom MSV Lahnberge allerdings zum Titelgewinn; Andreas Jung von den MSF Wissen wurde mit Tagesrang 6 Vizemeister, noch vor dem Schaafheimer Yamahafahrer Matthias Gaug.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__185.jpg
 

Bei den Ladies gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Gaststarterinnen Luisa Rennesland (MCV Rhein Main) und Chelsea Schmidt (MSC Wandt). Luisa gewann auf ihrer Kawasaki  Lauf 2 und war damit Tagessiegerin. Mit Joanne Sperk wurde auch eine Gastfahrerin Dritte. Bianca Kaiser aus Merklingen reichte Platz 4, um den Meistertitel mit deutlichem Vorsprung vor Irina Woitek aus Köln zu gewinnen. Woitek fiel im zweiten Lauf aus und verlor damit ihre Chance, noch um die Podiumsplätze bei den Damen zu kämpfen.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__200.jpg 

In der Schülerklasse bis 65 ccm mit 16 Startern war Luca Decher vom MSC Schrecksbach mit zwei Laufsiegen auch in Aarbergen dominierend und geht als klarer Favorit in das letzte Rennen dieser Klasse am 22. Juli in Strassbessenbach. Hinter dem Husqvarna-Fahrer kam auf KTM Gaststarter Bjarne Euler (MC Pfungstadt) zweimal als Zweiter und Lewin Ringer (AMC Frankenthal) jeweils als Dritter ins Ziel.

In der „Schnapsglasklasse“ 50 ccm holte sich Luca Frank vom MC Nüsttal den Doppelsieg vor Gastfahrer Max Eppelmann vom MSC Bauschheim (2./2.) und Daniel Welzenbach (3./3.) von den MSF Sinngrund. Luca Frank wurde damit mit Siegen in allen zwölf Läufen (!) Meister vor Leon Freund (MSCW Schaafheim) und Daniel Welzenbach.

 

Der Samstag endete mit der Einsteigerklasse, die mit 32 Fahrern wieder voll besetzt war. Gastpilot Maik Janson konnte sich den Tagessieg auf der Semmler-Honda mit einem ersten und dritten Platz holen, und lag damit einen einzigen Punkt vor Local Heroe Marc Zelba. Janik Schmidt vom MSC Aufenau gewann Lauf 2 und kam damit auf den dritten Tagesrang.

 https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__63.jpg

Unter gleich guten Bedingungen begann der Sonntag am Vormittag nach den Trainings mit der MX2-Klasse. Phil Niklas Löb (MSC Laubus-Eschbach) sicherte sich nach Platz 3 im ersten Lauf hinter Gaststarter Jonas Oerter und Riccardo Rennesland mit dem Sieg im zweiten Heat den Tagessieg, 1 Punkt vor Rennesland vom MCV Rhein Main; Dritter wurde Oerter. Der Aufenauer Marvin Röder (4./3.) gab sich taktisch mit Tagesrang 4 zufrieden, denn die Punkte reichten ihm, um nach der Open-Klasse auch in der MX2 den Meistertitel vor Rennesland zu gewinnen.

 

Der MX2 folgte die Königsklasse MX1. Hier krönte Jonas Böttcher vom MRCS Mernes seine überragende Hessencup-Saison. Der Hondapilot vom JJ-Racingteam konnte mit einem weiteren Doppelsieg die Meisterschaft haushoch gewinnen. Zweimal Zweiter wurde Doppelstarter Christoph Danz vom MSCW Schaafheim. Tagesrang 3 ging an Eric Valtingojer (MSC Weser-Diemel). Lokalmatador Steffen Kaiser verfehlte die Podiumsplätze knapp.

 https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__159.jpg

Die Klassikfahrer starteten, wie immer, in der Classic-, Twinshock- und Evo-Klasse gemeinsam. Wolfgang Büttner konnte wegen eines Sturzes am Vortag in Bad Salzungen nicht antreten. In der Classic-Wertung siegte Aufenau-Präsi Karl Seipel (1./1.) vor Hugo Seubert (MSC Goldbach) und Herbert Habermehl (MCV Rhein Main).

Der ewige Gaststarter Maik Kaltenberg (MSC Grevenbroich) dominierte auch diesmal wieder die Twinshock-Klasse vor Stephan Jöst (MSC Ulfenbachtal) und Eckhard Rogoll (Sondershausen).

Bester EVO-Pilot war Lutz Gattwinkel vom MSC Beuern; er gewann auf seiner Honda beide Wertungen vor Juri Ruder aus Dormagen (Yamaha) und Streckensprecher Hans Breitel vom MSC Feldatal.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__76.jpg 

Nach den drei Classic-Klassen und der Mittagspause folgten die spektakulären Quads. Martin Bach vom MCC Eckartsborn gewann nach Platz 2 im ersten Lauf Rennen 2 und war damit der Tagessieger und ist vor dem letzten Quadrennen Meisterschaftsleader vor Miro Capuccio. Julian Haas (MSC Hennweiler), der im ersten Lauf erfolgreich war, kam im zweiten Rennen hinter Bach, Miro Cappuccio (MSC Bauschheim) und David Hohmann (MSC Aufenau) auf Platz 4 und wurde daher Gesamtzweiter.

In der Wertung über 35 Jahre war Klaus Homrich (MSF Winningen) Bester vor Michael Weyandt (MSC Freier Grund) und Jörg Ullrich (MCC Warndt).

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__115.jpg 

Letzter Lauf eines gelungenen Rennwochenendes war das Rennen der 85 ccm Schülerklasse. Hier waren ausschließlich Gaststarter vorn: Leonard Frenker (MSC Sechshelden) gewann mit zwei Laufsiegen vor Fabian Kling (MSC Walldorf) und Ilias Tziuras. Bester Hessencup-Fahrer war Fynn Henryk Schäfer vom AMC Langgöns auf Rang 5, der mit der maximalen Anzahl an Hessencup-Punkten seinen schon vor Aarbergen sicheren Meistertitel bei den 85ern bestätigte.

 https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=e_hc_aarbergen__112.jpg

Nach dem letzten „kompletten“ Hessencup-Lauf in Aarbergen kommt am 22. Juli der letzte Wertungslauf in der 65-ccm-Klasse im Rahmen der Seitenwagen-Weltmeisterschaft in Strassbessenbach und am 9. September in Weilerswist der letzte Quadlauf. Am 27. Oktober findet dann die große offizielle „Meistersause“ in Beuern statt.

 

Fotos (8): © Stephan Schneider

https://www.facebook.com/MXHessencup/

www.msc-michelbacherhuette.de

 

 

Team-/Vereinswertung 11. Jun 2018 18:14 Uhr

Die Team und Vereinswertung ist online...

Flutlichtrennen Aufenau 11. Jun 2018 12:15 Uhr

Aufenau: Flutlichtcross ohne Nachtrennen

2. Flutlicht Motocross Hessencup Rennen Aufenau fiel ins Wasser – Seipel gewann Classic-Klasse am Mittag bei Sonnenschein

Über 200 Fahrer waren am vergangenen Samstag beim Aufenauer „Flutlicht“ Motocross am Start und lieferten sich packende Wettkämpfe in insgesamt 21 Trainings- und Rennläufen. Trotzdem war die Veranstaltung aufgrund schlechten Wetters kein Erfolg und musste bereits vor Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=03_seipel.jpg

 

Mit der Ausrichtung eines Nachtrennens hatte sich der Verein eine Mammutaufgabe vorgenommen. „Nach der erfolgreichen Premiere der Veranstaltung im Jahr 2017 musste es einfach eine Neuauflage geben“, so Pressesprecher Lukas Schell. Die diesjährige Veranstaltung begann vielversprechend: Mit gut präparierter Strecke und Sonnenschein pur wurden Fahrer und Zuschauer im Aufenauer Talkessel empfangen. Die Tageswertung der klassischen Motorräder gewann der erste Vorsitzende des Vereins Karl Seipel auf seiner Maico. Der 67-jährige war in den letzten Wochen die wohl meistgefragte und meistbeschäftigte Persönlichkeit im Raum Aufenau. Zusätzlich zu den ohnehin schon umfangreichen Vereinsaufgaben stemmte Seipel einen Großteil der Elektroinstallation zum geplanten Flutlicht Motocross. Vielleicht war es ein Stück weit gerecht, dass wenigstens die Trainings- und Rennläufe seiner Klasse als einzige vollständig durchgeführt werden konnten. Die übrigen Klassen waren bereits nach dem ersten Rennlauf vorbei (85 ccm, MX2 Jugend & Damen sowie Hobby & Einsteiger), bzw. es fanden nur die freien Trainings und die Qualifikationstrainings statt (MX1, MX2, Quad und Senioren). Grund dafür war, dass gegen 18:30 Uhr Petrus seine Himmelsschleusen öffnete. Und das ironischerweise, nachdem bis zum Nachmittag die Staubentwicklung mit der Streckenbewässerungsanlage eingedämmt werden musste. Sinnflutartige Regenfälle und Gewitter machten eine sichere Fortsetzung der Veranstaltung schlussendlich unmöglich. Auch das bereits vorbereitete Feuerwerk musste abgesagt werden. Einige Gäste und Fahrer ließen sich die Stimmung dennoch nicht vermiesen und feierten bis spät in die Nacht bei Musik, Speis und Trank im großen Festzelt an der Rennstrecke.

In den noch bei Trockenheit durchgeführten Qualifikationstrainings zeigten die heimischen Starter gute Leistungen: In der schnellen MX2 Klasse bis 250ccm waren mit Robin Schauberger (12.), Henri Heise (6.) und Marvin Röder (4.) gleich drei Aufenauer Fahrer weit vorne unterwegs. Etwas schneller waren nur Riccardo Rennesland, Ruben Schmid und Tom Oster. In der hubraumstarken MX1 Klasse bis 450 ccm sicherte sich Daniel Schäffer vom MSC Aufenau sogar den dritten Startplatz hinter Christoph Danz. Dominiert wurde die Klasse von Jonas Böttcher vom MRSC Mernes. In der Quad-Klasse fuhren Alexander Freund und David Hohmann die viert- bzw. sechstschnellste Runde. Noch flotter waren Miro Cappuccio, Martin Bach und Manfred Zienecker. Zu den Rennläufen der genannten Klassen kam es leider nicht mehr. In der 85 ccm Klasse siegte im ersten Wertungslauf Iuas Tzioras vor Leopold Lichey und Toni Montag. Nachwuchsfahrer der MSC Aufenau, Lukas Brill, wurde siebter. In der Klasse bis 250 ccm und 18 Jahre landeten Lukas Schmidt und Daniel Baudiß im Mittelfeld. Hier standen Ruben Schmid, Loris Zimmermann und Jonas Meininger auf dem Podium. Die Ergebnisse aller Klassen sind online unter www.msc-aufenau.de verlinkt.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=04_dsc04017.jpg

 

Von der Veranstaltung als Ganzes ziehen die Verantwortlichen des MSC Aufenau ein durchwachsenes Fazit. „Die finanziellen Vorleistungen und der Arbeitsaufwand zur Ausrichtung einer solchen Großveranstaltung sind enorm hoch. Da ist es natürlich sehr schade für uns, aber auch für die angereisten Fahrer und Zuschauer, wenn die Bemühungen sich aufgrund höherer Gewalt nicht auszahlen“, konstatiert Pressesprecher Lukas Schell. Trotzdem blickt der Verein zuversichtlich in die Zukunft und wird am 15. und 16. September mit einem 3h-Enduro seine dritte Rennveranstaltung des Jahres ausrichten. Hierbei werden sogar mehr als 400 Fahrer erwartet, der Eintritt ist frei. Im Jahr 2019 werden die Karten wieder neu gemischt und auf der ehemaligen WM Strecke an der A66 werden wieder einige Höhepunkte des deutschen Motocrosssports zu bestaunen sein.

Text und Fotos: LUKAS SCHELL

Zeitplan Aarbergen 01. Jun 2018 10:18 Uhr

Vorschau Aufenau 30. Mai 2018 15:55 Uhr

Rennbericht Schrecksbach 2018 28. Mai 2018 14:37 Uhr

Zeitplan Schrecksbach 23. Mai 2018 09:09 Uhr

Hessencup Beuern 2018 21. Mai 2018 12:43 Uhr

Beuern 2018 am Samstag 20. Mai 2018 09:50 Uhr

Vorschau Beuern2018 15. Mai 2018 14:24 Uhr

Moorgrund 11. Mai 2018 13:49 Uhr

Pressebericht Wolfshausen 13. Apr 2018 20:52 Uhr

Bilder der Meisterfeier 28. Nov 2016 20:29 Uhr

Geänderter Zeitplan in Beuern 03. Mai 2018 16:57 Uhr

Zeitpläne / Vorbericht Moorgrund 26. Apr 2018 06:54 Uhr

News 2018 25. Mär 2018 13:09 Uhr

Zeitplan Wolfshausen 11. Mär 2018 10:20 Uhr

Tourdaten aktualisiert 10. Mär 2018 11:09 Uhr

Termine 2018 09. Dez 2017 15:34 Uhr

Bilder der Meisterfeier in Aarbergen 04. Nov 2017 10:18 Uhr

Pressebericht Schaafheim 19. Apr 2017 18:37 Uhr